Immer wieder stellt man sich die Frage, ob alkoholfreies Bier tatsächlich keinen Alkohol, also 0,0 Prozent, enthält.

Die simple Antwort lautet: Nein. Alkoholfreies Bier ist nicht alkoholfrei, sondern lediglich alkoholreduziert. Die Bezeichnung „alkoholfrei“ ist für den Verbraucher irreführend.

Wieso ist alkoholfreies Bier wirklich alkoholfrei?

Laut eines Antwortschreibens der deutschen Brauereigesellschaft werden hierzulande in zirka 200 Brauereien alkoholfreie Biere gebraut. Ein Hersteller darf dem Lebensmittelgesetz zufolge sein Bier alkoholfrei nennen, wenn der Alkoholgehalt des Getränkes unter 0,5 % liegt – in Spanien, Frankreich und Italien liegt die Obergrenzen für diese Biere bei 1,0 %. Das in Deutschland gebraute Bier enthält durchschnittlich 0,35 % Alkohol.

Maßgebend für die Bezeichnung „alkoholfrei“ für Getränke ist laut dem Deutschen Brauer-Bund e.V., wenn der Alkoholgehalt des betreffenden Getränkes so gering ist, dass er keinerlei physiologische Wirkungen im Körper auslöst. Die sollte in verschiedenen medizinischen Studien geprüft werden.

Dem Verband zufolge sei es völlig legitim, die Biere alkoholfrei zu nennen, wenn sie sich an den gesetzlichen Maximalwert an Alkoholgehalt orientieren. Einem Großteil der Alkoholfrei-Trinker ist demnach aber äußerst wichtig, dass tatsächlich kein Alkohol in ihrem Bier enthalten ist.

Keine Kennzeichnungspflicht des Alkoholgehaltes bei alkoholfreien Bieren

Dieser minimale Restalkohol im „alkoholfreien“ Bier braucht laut Deutschem Brauer-Bund e.V. auf den Flaschen auch nicht deklariert zu werden, da die geringen Alkoholgehalte keine messbaren Wirkungen auf den menschlichen Körper haben.

Doch schaden würde es den Brauereien und Herstellern dieser alkoholreduzierten Biere nicht, wenn diese einfach den Alkoholgehalt auf die Etiketten drucken würden.

Irreführung der Verbraucher bei diesen Bieren

Vielmehr scheinen die Hersteller alkoholreduzierter Biere zu befürchten, dass der Verbraucher durch ihre Angaben „alkoholfrei“ und „0,35 %“ irritiert und daher Etikettenschwindel vermuten würden – zu Recht.

Schließlich kauft der Verbraucher diese Arten von Bier mit der Absicht, absolut keinen Alkohol zu sich zu nehmen, und nicht etwa geringe Mengen an Alkohol. Anscheinend  befürchten die Hersteller, der Konsument könne sich gegen das teuer beworbene, alkoholreduzierte Bier entscheiden, wenn die Brauereien Transparenz auf den Etiketten walten lassen würden.

Mehr Transparenz auf den Etiketten von alkoholreduziertem und alkoholfreiem Bier

BierflaschenEine echte Entscheidungsfindung zwischen alkoholfreien und alkoholreduzierten Biersorten wird dem Verbraucher nicht zugesprochen. Und dem eigenen alkoholreduziertem Bier wird somit nicht zugetraut, dass es trotz (oder gerade wegen) der Transparenz den Weg in des Konsumenten Einkaufskorbes finden könnte.

Zumindest einige Brauereien – Warsteiner und Bitburger sind hier zu nennen – haben diesen Widerspruch als mögliche Marktlücke erkannt und neben ihrer alkoholreduzierten Sorte ein echtes alkoholfreies Bier, also eines mit „0,0 % Alkohol“, in ihr Sortiment aufgenommen.

Der mündige Konsument kann somit schlussfolgern: Wenn es ein „0,0 % Bitburger“ neben einem „Bitburger alkoholfrei“ gibt, dann scheint letzteres nicht ganz alkoholfrei zu sein. Und wird es dem Hersteller vielleicht auch danken, indem er zur 0,0 Prozent-Variante greift.