Störtebeker Weizen Alkoholfrei: Gibt Trost bei Kummer und Krankheit: Das alkoholfreie Störtebeker Frei-Bier (mit Salami-Brot und Käse).

Montag morgen. Immer noch kämpft der Autor dieses Artikels mit einer fiesen Seitenstrang-Angina. Die Zunge ist taub, der Rachen schmerzt. Da stimmt ein kühles, alkoholfreies Bier milde. Dieses Mal getestet: Das alkoholfreie Bier Störtebeker Weizen Alkoholfrei Frei-Bier. Das Bier aus dem Norden Deutschlands, dessen Namen ich in diesem Artikel wirklich jedes verdammte Mal mit ck geschrieben habe und immer wieder auf k verbessern musste, ist ein Mitbringsel vom Urlaub an der schönen Ostsee.

Ich bin buchstäblich drüber gestolpert. Auf dem Weg zur Seebrücke in Wustrow ist absolut kein Vorbeikommen am Getränke-Waggon kurz vor dem Kuchen-Café, welcher seine Bier-Waren ordentlich aufgestapelt auf dem Bürgersteig präsentiert.

So, genug geredet, jetzt wird probiert.

Das Störtebeker Alkoholfrei – Infos laut Hersteller

Stammwürze: 13,0 %

Brauprozess: Kalte Gärung mit untergäriger Hefe

Hopfensorten: Tradition, Select und Opal

Störtebeker Weizen Alkoholfrei im Test

Eine kräftige Hopfenbrise weht mir um die Nase, als ich zum ersten Schluck des Störtebeker Alkoholfrei Bier ansetze. Das Frei-Bier schmeckt wirklich sehr schön bierig und herb.

BierErst jetzt fällt mir auf, dass ich schon lange kein so kräftiges Alkoholfreies mehr getrunken habe. Fast schon fühle ich mich ein wenig beschwipst ob der Freude.

Auch prickelt das alkoholfreie Störtebeker Frei-Bier angenehm, der Prickelgrad hält relativ lange an.

Für die Etikettengestaltung gibt es von mir ein Extra-Bienchen.